Glückspudel 'vom Salzburger Kopf'

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

04.12. Tagebuch

Dieses wunderschöne Buddy- Porträt bekam ich von Besuchern zugeschickt. Beim Anblick kann ich es mir leider nicht verkneifen, mal wieder über die Tasthaare zu reden. Wie man deutlich sehen kann, sind sie weder verkrüppelt noch “nicht richtig ausgebildet”. Sondern sie stellen für den kleinen Welpen im Trubel seines noch überwiegend auf Körperkontakt basierenden Sozialverhaltens ein wichtiges Sinnesorgan dar.
Damit jeder versteht wovon ich rede: Ich bin nicht grundsätzlich gegen das Kürzen der Schnauzenhaare beim erwachsenen Hund, da macht es Sinn wenn man Für- und Wider gegeneinander abwägt, denn jeder “normale” Hund hat an Schnauze, Popo und Pfoten kurze Haare, die leider in der Entwicklung des Pudelfells abhanden gekommen sind. Und leider läßt es sich da nicht vermeiden, dass auch die Tasthaare gekürzt werden. Allerdings kann man feststellen, dass diese deutlich schneller wieder nachwachsen und schon bald wieder über das restliche Fell hinausstellen. Ein langer, womöglich ständig feuchter Bart rund um die Schnauze würde die Funktion übrigens genauso beeinträchtigen, denn sie sind dann nicht mehr länger als das Fell 😉
Aber beim Welpen, dessen Augen noch nicht das wichtigste Orientierungsmittel sind , finde ich es schädlich zumal es absolut überflüssig ist und nur der “Schönheit” dient. 😉  in diesem Sinne! Bei uns bleiben sie dran und die Gewöhnung an die Schermaschine findet ohne Rasur statt.

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

nach oben
error: Content is protected !!