Glückspudel 'vom Salzburger Kopf'

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

19.07. Tagebuch

Pit hat uns besucht (Peter Pan von den Naturpudeln)  wie immer fügte er sich nach kurzer Zeit nahtlos ins Rudel ein. Von Leo wird er ab und an gedeckelt wenn er zu aufmüpfig wird und die “Damen” haben schon ihre eigene Art sich den Jungspund vom Leib zu halten. Eine wunderbare Erziehungseinheit für kleine Jungs in der Pubertät!

In der Nähe war Hundeausstellung von einem mir unbekannten Verein. Wir fuhren hin aus Neugier und Interesse. Und ich kam nicht umhin, diese beiden Hunde fotografieren zu müssen, denn ich finde den Anblick unendlich traurig. Selber hat man einen fröhlichen spring- und bewegungsfreudigen Hund und diesen armen menschengemachten Krüppeln ist schon das Rumstehen zuviel. Wir hatten  16 Grad und bedeckten Himmel und sie hecheln weil sie um genügend Atemluft kämpfen. Und es sind Ausstellungshunde, die gezeigt werden! Also gibt es jemanden, der stolz auf sie ist! Unfassbar, was wir Menschen den doch angeblich so geliebten Hunden antun. Und das arme Tier muss leben mit dem Körper, den ihm ein Züchter gegeben hat.

Damit meine Empörung nicht nachläßt lese ich gerade ein sehr interessantes Buch,  “das Kuscheltier-Drama” von Prof. Dr. Achim Gruber, ein Tierpathologe. “über das stille Leiden der Haustiere” der ganz locker von “krank gezüchteten Monsterwesen” spricht. Es ist ja nicht nur die Optik, die zu kurzen Beine, der zu schwere Kopf, ein künstlich verkrüppelter Schwanz.(Koupieren ist verboten, warum ist das erlaubt?) Bei den meistenZüchtern ist eine Knickrute ein gelegentlich vorkommendes Übel, wenn man aber immer wieder Knickruten so lange verpaart bis die ganze Rute im Zickzack wächst (Korkenzieher) dann kommt sowas dabei raus und – natürlich beeinträchtigt das auch den Rest der Wirbelsäule, Keilwirbel und andere degenerative Veränderungen sind die Folge. Dazu kommt eine Neigung zum Hydrozephalus. Sie sind meist nicht in der Lage sich ohne Hilfe fortzupflanzen und oft passen die Kinder nicht durch den Geburtskanal, weshalb sie nur per Kaiserschnitt zur Welt kommen.Diese Aufzählung könnte noch weiter gehen.

Und da sehe ich sie vor mir und dachte, die Menschen hätten irgendwas begriffen. Haben sie nicht! Und niemand kann das wirklich verstehen, oder? Ein Tier in die Welt zu setzen, von dem ich im Voraus weiß, dass es niemals ein gesundes bewegungsfreudiges Leben führen kann. Professor Gruber hat dazu eine interessanteTheorie, nämlich dass wir (Menschen) ähnlich dem Münchhausen Stellvertretersyndrom  als Besitzer einer leidenden Defektzucht eine wesentlich engere emotionale Bindung  zu unserem Schützling aufbauen, was sogar wohl durch Umfragen belegt wurde. Aber lest selber, wenn’s interessiert.
 “vielleicht macht nicht ihr Aussehen sie zum Modehund, sondern ihre Pflegebedürftigkeit und besondere Abhängigkeit infolge ihrer Zuchtdefekte. ”
eine gewagte These, aber warum sonst wird weitergemacht als hätte man keine Augen im Kopf und die Züchter und Besitzer solcher Hunde verteidigen sich und ihre “Produkte” vehement.

Leider leider hatten wir keine Zeit, die Bewertung zum Ende  verfolgen, denn ich war schon neugierig, was ein Richter dazu gesagt hätte. Aber vielleicht ist es besser so. Vielleicht hätte ich die Klappe nicht halten können und wäre öffentlich gesteinigt worden 😉 von den “Tierfreunden.”

Sorry für diesen Abstecher in die Abgründe der Hundezucht, aber mir geht das so an die Nieren ……

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 thoughts on “19.07. Tagebuch”

  1. Hallo Frau Pohl,
    Ja, ja … das leidige Thema! Qual Zucht! Zum!
    Ich kann’s nicht verstehen. Die vielen armen Viehcher welche an Ausstellungen « um Hilfe schreien » und niemand will es sehen…. nicht die Richter, nicht die Züchter, nicht die Besitzer….! Schön, dass es Tierärzte gibt, welche diese armen Viehcher « zurechtoperieren « können, damit sie nachher… ein mehr oder weniger normales Leben führen können. Und schön, dass es Besitzer gibt die wenigstens d a v o n Gebrauch machen!

    Besser wäre: Informationen, welche es zum Glück heute weitgefächert gibt, ernst zu nehmen, Hirn einschalten, nicht kaufen und vorbei wäre das Drama!

    Wie gesagt, ich kann’s nicht verstehen und bin seit langem auf der Suche nach Antworten, warum es ist, wie es ist…
    Professor Gruber’s These hat mir wirklich meinen
    Horizont zusätzlich erweitert! Sie ist, was Besitzer anbetrifft gar nicht abwegig!

    Was die Ausstellungen anbetrifft: es hängt alles « schön » zusammen: Rassestandards, schwammig, lässt s e h r viel « Spielraum » für Richter, die ja weiterhin richten wollen und somit richten was präsentiert wird. Man stelle sich
    d e n Richter vor, welcher den Mut hätte zu sagen: aus gesundheitlichen Gründen; disqualifiziert! Ich denke mal, der hätte zum letzten mal gerichtet!
    Weil, was nicht sein darf, nicht ist…. Augen zu und durch!

    Man könnte viel tun, aber nicht’s ginge auf die Schnelle!

    Ganz, ganz, ganz kleine Ansätze in die richtige Richtung hat man hier und da schon gewagt…

    Liebe Grüsse und nochmals herzlichen Dank für Ihre super schöne und informative HomePage

    Katharina Liechti

    Verstehen

  2. Meine Rede. Das entzieht sich auch meiner Logik. Mittlerweile kann ich kaum noch meinen Mund halten, wenn ich solche Hunde sehe oder Hundebesitzer, die der Meinung sind, dass das Tier gefälligst alle Bedürfnisse des Menschen zu erfüllen hat und der Hund das ja auch gerne so hat. Diese fehlende Reflexionsfähigkeit … Ich kenne so einige Hundebesitzer, die immer wieder betonen, wie toll sie doch den ‘will to please’ eines Hundes finden. Endlich kein Hund, der Probleme macht, sondern ohne zu hinterfragen die Befehle ausführt puh… sorry… Das musste ich doch mal los werden… Ich finde es immer wieder schön, zu lesen, wie Sie alles hinterfragen und es Ihnen um das Wohl Ihrer Hunde geht. Das kann ich anhand Ihrer liebevoll gestalteten Homepage und Ihren Berichten und an den Hunden richtig spüren. TOP!

    Hochachtungsvolle Grüße aus dem Schwarzwald

  3. ja, man könnte manchmal garnicht soviel essen, wie man kotzen möchte.
    ich hatte ja selber 24 jahre lang französische bulldoggen. vier an der zahl.
    da war alles dabei. 15 jahre alt geworden ohne große gesundheitsprobleme (der erste). bis mit 2 jahren einschläfern lassen – der letzte.
    ich weiss, hat lange gedauert, da die hoffnung ja bekanntlich immer zuletzt stirbt, aber mein fazit – kein bully mehr.
    und trotz nahezu unendlichen möglichkeiten sich heutzutage über rasseprobleme zu informieren, werden die leute einfach nicht schlauer. gegen dummheit kommt man halt nur schlecht an.

    das buch vom gruber habe ich auch gelesen. da war auch mir manches neu.
    z.b. dass gut die hälfte aller merle farbigen hunde nicht/ nur schlecht schwimmen können. weil dieses defektgen eben auch nicht nur das gehör, sondern auch den gleichgewichtssinn beeinträchtigt.
    ich fand´s schon immer bescheuert, mit einem defektgen zu züchten, nur wegen der optik.
    und dass nur die merle x merle hunde von gesundheitsschäden betroffen wären ist ja eine glatte lüge.
    merle ist ja die momentane modefarbe schlechthin. selbst pudel, spitze, bulldoggen kann man in dieser farbe schon im netz erblicken.

    man könnte meinen, viele rassen hätten nicht schon genug probleme, da muss es noch eins mehr sein.

    wie schon gesagt, soviel kann man garnicht essen……..

  4. Ich frag mich schon länger , warum
    Hundehalter sich das antun , weil doch einige wirklich auch mit ihren Hunden leiden – ganz abgesehen von den Tierarztkosten , da finde ich die Theorie von Gruber „logisch“
    . Unverständlich bleibt mir die Bewertung auf Ausstellungen . Aber dieses Unverständnis für nicht umgesetzten Tierschutz lässt sich mühelos auf Kükenschreddern und betäubungsmittelfreie Ferkelkastrationen usw. übertragen

  5. hallo Frau Pohl,
    Sie sprechen mir aus der Seele. Erst neulich habe ich wieder so ein armes Vieh live erlebt. Ich muss mich immer zusammenreißen, die Besitzer solcher Tiere nicht anzupflaumen. Und erst der Gegensatz zu dem mittlerweise 10-jährigen, quicklebendingen Kleinpudelchen von meiner Mutter.
    Leider wird das so weitergehen; so lange Nachfrage besteht, werden diese Tiere auch gezüchtet. Es ist ein Jammer.
    Viele Grüsse
    Eva

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

nach oben
error: Content is protected !!