Glückspudel 'vom Salzburger Kopf'

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

D die sechste Woche

Ich kann Euch was erzählen! Die sechste Woche war sowas von aufregend!
Nicht nur dass wir in den Wintergarten umgezogen sind, viel mehr Platz zum Toben und ganz neue Aspekte, da gibt es auch eine Tür nach draußen, wo es zwar saukalt ist, aber das bremst unseren Entdeckerdrang nur minimal.

und wenn Mama mitgeht und aufpaßt ist doch sowieso alles schöner

und Tante Socke geht auch mit und zeigt uns die Welt….

wir lernen schon wichtige Dinge wie draußen Pipi machen

da guckt man etwas verlegen, wer will schon “dabei” fotografiert werden?

mit Schwung

drinnen ist es mollig warm und da läßt sich gut spielen

und warum soll es eigentlich mal ganz ohne Komplikationen abgehen. Der Spruch “irgendwas ist immer” bewahrheitet sich doch mal wieder. Zum allerersten Mal in meiner “züchterischen Laufbahn” hatte ich einen ernst zu nehmenden Nabelbruch. Eine Woche lang haben wir ihn beobachtet, bis ich dann doch fachmännischen Rat eingeholt habe und ein Brainstorming mit vier Tierärzten inkl. Chef der Klinik uns zu dem Entschluß brachte, diesen Hund doch vorsichtshalber bereits so früh zu operieren. Ich werde über die Details nochmal einzeln was schreiben, um anderen in ähnlicher Situation Informationen an die Hand zu geben, die ich im Netz nicht finden konnte. Außer dem allgemein üblichen und “wenn nötig so spät wie möglich operieren” habe ich dort nämlich nichts Hilfreiches finden können.

Was soll ich sagen, es war eine sorgenvolle Zeit für mich, da meine Gläser leider eher halbleer sind 😉 aber bisher ist alles gut, Dobby ist fit und die Naht sieht gut aus. Leider mußte ich alle Wochenendtermine absagen weil jetzt Klein-Dobby vorgeht. Ich bitte nochmals um Verständnis.

Nun weiter im Text, noch ein paar Zufallsbilder aus dem Welpenauslauf

und ja, sie sind immer noch furchtbar fettig. So einen Wurf hatte ich noch nie. Wie kann ich ihnen vermitteln, dass sie beim Fressen nicht auf den Grund des Napfes tauchen müssen, manchmal bis über die Ohren um dort etwas “aufzusaugen” sondern einfach langsam von oben ab fressen können? Ich hab alle Napfarten durch und verschiedene Futterkonsistenzen, mir fällt echt nichts mehr ein außer der Hoffnung, dass irgendwann der Groschen fällt. Ich habe es auch mal mit Trockenfutter probiert dass sie mit der gleichen Technik bearbeiten. Ich hatte einen Kükentrog mit Aufsatz, aber selbst da ist es zweien gelungen, sich längs rein zu schieben und das war einfach zu gefährlich 😉 okay, et is wie et is …. und es war schon lustig als mich der Tierarzt fragte, welches Spezialöl ich denn für meine Welpen verwende 😉 nehmen wir es mit Humor, es schadet nur der Optik!

und nun die Stars der Woche im Einzelnen.

D1 die kleine Maus Winzi. Sieht immer noch in alle Proportionen eher wie ein Zwergpudel aus, ist aber sowas von neugierig und keck, ein ganz toller Hund. Sie wiegt heute morgen1260 Gramm

D2 Orange , ganz so selbstbewußt wie es auf dem Bild rüberkommt ist sie nicht, sondern eine wirklich nette, die viel mit sich machen läßt ohne zu protestieren. Gewicht heute 1960 gramm

D3 jetzt blau, früher beige, auch eine große Hündin, immer mittendrin und vor nichts Angst. Gewicht 2100 Gramm

D4 unser Dr Dobby Watson, er hat so ein wenig den ernsten Blick, manchmal denkt er etwas länger als die anderen, aber dann geht’s ab!

Gewicht 2380 Gramm

D5 lila , die pfiffigste Lady aus dem ganzen Wurf, ein echter Mittendrin-Hund der völlig unauffällig immer irgendwo dabei ist. Wenn ich eine aussuchen würde, würde ich die nehmen 😉 Sie ist leicht aber nicht klein 1780 gramm

D6 der Rüde mit dem braunen Band, den habe ich draußen in vollem Galopp erwischt obwohl er eigentlich eher ein wenig zurückhaltend ist. Er ist in der Farbe etwas heller als die anderen und wiegt inzwischen 2100 Gramm

D7 Pinky, ein großer selbstbewußter. Trotzdem läßt er sich beeindrucken und das ist eine gute Mischung. Gewicht 2320 Gramm im ewigen Wettlauf mit Dobby

D8 einer von den beiden kleineren Aprikotrüden. Wirklich hübsches Kerlchen mit tollen Proportionen, frech und munter und unängstlich. Blau wiegt aktuell 1570 Gramm.

D9 der Gelbe, ich muss immer an Donovan und “Mellow Yellow” denken. Das paßt für ihn, er ist ein sehr lieber und weicher Hund, trotzdem pfiffig und mutig. Beide sind so “mittendrin-Hunde” weil sie eher unauffällig mitmischen, das ist aber bei der Menge an Welpen auch nicht sooo schwer 😉 Er wiegt 1630 Gramm

D 10, zu den drei Aprikot-Musketieren gehört auch diese Hündin. Eher ein kleiner Mittelpudel /großer Kleinpudel ist auch sie immer dabei und oftmals auch als erste bei mir. Eine ganz nette mit 1450 Gramm

D11 last but not least, der grüne Rüde, ein toller Bursche! Er fällt auf, durch seinen schönen Kopf (von vorne nicht so gut zu erkennen) Auch er hat genügend Selbstbewußtsein um gut durch’s Leben zu kommen und sollte nicht in ganz unerfahrene Hände ……soweit ich das beurteilen kann. Er wiegt 2020 Gramm

Alle Aussagen ohne Gewähr, natürlich nur erste Eindrücke mit vollendeter sechster Woche. Die Tendenzen sind aber deutlich und spätestens morgen werden die Entscheidungen fallen, wer wo hingeht. Bisher sieht es ganz gut aus, dass jeder Pott wie immer auch seinen Deckel findet. Und am Ende hat jeder sowieso genau den richtigen Hund, denn die Anpassungsfähigkeit des Pudels wird dafür sorgen dass er in sein neues Leben hineinwächst. Und ein “bißchen” liegt ja auch noch in der Hand der neuen Besitzer.

 fünfte Woche

 siebte Woche

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

nach oben
error: Content is protected !!