Alle Beiträge von Admin

15.12. Tagebuch

Wir versinken gerade im Schnee. Alles Schöne hat seine Grenzen und was zuviel ist ist zuviel, gerade wenn man Fan der Rasse Pudel ist 😉

Auf unseren Ausflügen sind wir alle nach kurzer Zeit “knitterkaputt” weil es gilt durch 50 cm nassen Schnee zu pflügen. Umso schöner ist dann das Relaxen am gemütlichen Ofen wo die nassen Schneeanzüge für genügend Luftfeuchtigkeit sorgen 😉

Allergien bei Hund und Mensch

Ich bin ja viel im Hundezentrum Siegerland, dort gibt es auch einen kleinen Shop, in dem ausgewählte Hundeartikel verkauft werden. Und manchmal helfe ich hinter der Theke aus. So kann ich nicht umhin, häufig damit konfrontiert zu werden, wie viele Hunde anscheinend allergisch sind, nahezu jeder zweite erklärt beim Leckerchen – oder Futterkauf : “Mein Hund ist auf dieses oder jenes allergisch.” Weiterlesen

Leckerchen

was genau ein Leckerchen ist bestimmt natürlich eigentlich der Hund- es muss etwas Besonderes sein und bei mir gibt es verschiedene Abstufungen von “normal”(meist irgendein Trockenfutter was klein genug ist,) bis zum Super Jackpott, der Leberwurst. Hier kaufe ich keine teure Hundeleberwurst in der Tube sondern einfach die preiswerte Kalbsleberwurst aus dem Supermarkt. Weiterlesen

09.04. Tagebuch

Vorige Woche bekam ich kommentarlos fünf Exemplare unseres Pudelbuches zugeschickt.

Bei genauerem Hinsehen entdeckte ich den Grund, die dritte Auflage wurde gedruckt und da stehen uns neue Belegexemplare zu.
Das hätte ich nie erwartet und macht auch ein bißchen stolz. Es ist zwar “nur” eine kleine Rassebeschreibung, die uns der CadmosVerlag damals in Auftrag gab, dennoch habe ich mich sehr bemüht unsere Rasse ein bißchen anders als üblich darzustellen und vielleicht ist mir das tatsächlich gelungen, die Bilder in den Köpfen beim Gedanken an Pudel ein wenig zu verändern, auch wenn trotz allem keiner den Mut hatte, das von mir gewünschte Gizmobild als Titel zu nehmen 😉

Ich hab noch ein paar Bücher hier liegen, wer also noch eins mit Widmung möchte, kann sich gerne an mich wenden.

Pudel- der Hund für Allergiker ?

Grundsätzlich kann man getrost behaupten, dass fast alle Allergiker mit einem Pudel gut leben können und sich so den oft lang ersehnten Traum vom eigenen Hund verwirklichen können.
Es sind nicht nur die Haare des Hundes auf die der Tierhaarallergiker reagieren könnte sondern Speichel, Urin, Hautfett, Schuppen und alles was noch so zum Hautklima beiträgt.

Wichtig ist es, die Eltern des zukünftigen Hausgenossen zu testen, denn es scheint Unterschiede in den verschiedenen Pudellinien zu geben. Welpenfell ist nicht aussagekräftig da sich die gesamte Haarstruktur und das Hautklima des Tieres beim Heranwachsen verändert.
Nachdem ich immer wieder darauf angesprochen werde, habe ich mich entschlossen Erfahrungsberichte zu sammeln, denn grau ist alle Theorie……

Warum Pudel Sandra Jenzers Geschichte begann schon vor über 20 Jahren

einen Leguan aber niemals einen Pudel

und noch eine Familie mit Allergieproblemen

es geht doch Trotz Skepsis war ein Pudel die Lösung

ein Haustier?Niemals – doch auch Ärzte können irren

zweiter Versuch   einmal klappte es erst beim zweiten Anlauf

04.12. Tagebuch

Dieses wunderschöne Buddy- Porträt bekam ich von Besuchern zugeschickt. Beim Anblick kann ich es mir leider nicht verkneifen, mal wieder über die Tasthaare zu reden. Wie man deutlich sehen kann, sind sie weder verkrüppelt noch “nicht richtig ausgebildet”. Sondern sie stellen für den kleinen Welpen im Trubel seines noch überwiegend auf Körperkontakt basierenden Sozialverhaltens ein wichtiges Sinnesorgan dar.
Damit jeder versteht wovon ich rede: Ich bin nicht grundsätzlich gegen das Kürzen der Schnauzenhaare beim erwachsenen Hund, da macht es Sinn wenn man Für- und Wider gegeneinander abwägt, denn jeder “normale” Hund hat an Schnauze, Popo und Pfoten kurze Haare, die leider in der Entwicklung des Pudelfells abhanden gekommen sind. Und leider läßt es sich da nicht vermeiden, dass auch die Tasthaare gekürzt werden. Allerdings kann man feststellen, dass diese deutlich schneller wieder nachwachsen und schon bald wieder über das restliche Fell hinausstellen. Ein langer, womöglich ständig feuchter Bart rund um die Schnauze würde die Funktion übrigens genauso beeinträchtigen, denn sie sind dann nicht mehr länger als das Fell 😉
Aber beim Welpen, dessen Augen noch nicht das wichtigste Orientierungsmittel sind , finde ich es schädlich zumal es absolut überflüssig ist und nur der “Schönheit” dient. 😉  in diesem Sinne! Bei uns bleiben sie dran und die Gewöhnung an die Schermaschine findet ohne Rasur statt.