Glückspudel 'vom Salzburger Kopf'

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

B die fünfte Woche

Intelligente Lebewesen werden durch die Neugier angetrieben, nur so findet Entwicklung und Fortschritt statt. Bei den Welpen funktioniert das wie im Zeitraffer. Jeden Tag geht es zwei Meter weiter . Ist es anfangs der Schritt aus der Welpenstube ins Wohnzimmer, folgt bald die Stufe zur Küche, die auch bis in den hintersten Winkel erforscht wird (die Kiste mit den leeren Plastikflaschen hat es ihnen besonders angetan).

und es gibt eine neue Ebene – das Regal ….. schwups ist einer reingeklettert

und wenn ich die Tür zum Wintergarten aufmache sind auch fast alle sofort draußen und erschnüffeln die völlig neue “Welt”.

die ersten Besucher waren da, fremde Hände mit denen man auch spielen kann und die kraulen können – und fremde Zehen, die auch interessant sind 😉

zwischendurch ne kleine Stärkung

ich versuch’s mal vegetarisch

verschiedene Brauntöne 😉

mit die wichtigste Ausbildungseinheit ist aber auch das Tischtraining. Ein Pudel ist nunmal eine pflegeintensive Rasse und sollte früh genug daran gewöhnt werden, dass an ihm rummanipuliert wird. Zwar ist es anfangs nur das Schneiden der Krallen und der Popohaare (damit nichts kleben bleibt) aber ich bürste sie auch, damit sie sich dran gewöhnen und die Schermaschine ist auch dabei, allerdings ohne sie zu benutzen. Das ist nicht nötig, schön ist, wenn die Kleinen mit etwas Leberwurst versüßt völlig entspannt auch das brummende Ding untersuchen und voller Vertrauen auf dem Tisch herumspazieren 😉

bei der Gelegenheit habe ich dann auch gleich die Porträtfotos gemacht. Mal mit mal ohne Blitz um die Unterschiede zu zeigen

B1 Bilbo 2030 gr

B2 Buddy 1410 gr

B3 Bayooma 2210gr

B4 Ben 2140 gr

B5 Blondie 1630 gr

B6 Bayka 2050 gr

B7 Basha 1860 gr

B8 Balou 1701 gr –

 

zurück zu    vierte Woche     weiter zu    sechste Woche

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

nach oben
error: Content is protected !!