Glückspudel 'vom Salzburger Kopf'

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

D – die zweite Woche

 

obwohl sie immer als die ruhigste Woche der Welpen (und für die Aufsicht führende Person) beschrieben wird, geschieht doch so viel bei den Kleinen. Allerdings gelingt mir nicht viel mehr als Schlafbilder, obwohl sie sich am Ende der Woche bereits auf die Beine erheben und für kurze Zeiten suchend herumstaksen. Der Übergang von der schiebenden zur laufenden Fortbewegung. Ein ganz wichtiger Schritt, der ausgesprochen pünktlich kommt!

 

wieder mal ein Unikat – einen so langen weißen Strich hatten wir auch noch nie 😉

eine zerbrechliche kleine Schlafkugel

und immer öfter erschien Pepper zwischen uns und machte deutlich klar, dass sie das Alleinsein doof findet. Nicht mal ich kann den ganzen Tag an der Kiste sitzen. Und wenn so eine Mutterhündin in den ersten Tagen alles wegpöbelt was sich den Welpen nähert so scheint sie jetzt die Geborgenheit des Rudels zu vermissen. Da können wir abhelfen und so ist sie ziemlich früh in die Welpenstube im Wohnzimmer umgezogen. Und entspannt liegt sie da – jetzt ist alles richtig. Und außer Emil wird auch niemand angeknurrt. Die kennt ihre Rudelmitglieder und weiß genau von wo Gefahr drohen könnte…… obwohl es eigentlich beiden eher um das bereitstehende Futter geht 😉

und wenn ich jetzt zur Einzelvorstellung komme, möchte ich sagen, dass ich diesmal wieder mit Buchstaben arbeiten werde. Es ist ja in der Realität so, dass sowieso fast jeder Hund am Ende umbenannt wird und deshalb kann ich mir die Namensgebung sparen und die damit entstehende Verwirrung. Und ich werde es also den zukünftigen Welpeneltern im vollen Umfang überlassen, einen Namen für ihren Welpen zu finden. Der muss auch nicht mit D anfangen. Zur Kennung kann man dann ja ein D davor setzen wie z.B.   “D- Jay”  😉  oder “Die Jana” laßt eurer Phantasie freien Lauf!

D1 – die kleine Winzkrabbe, immer auf der Suche nach der nächsten Mahlzeit. Wenn man sie anfasst spürt man die Energie und solange sie sich so fest und fit anfasst ist auch alles in bester Ordnung, wie die Zunahme eindrucksvoll zeigt.

D2 ein ganz anderes “Kaliber” ein zur Zeit sehr ruhiger und satter Hund, sie riskiert auch schon ein Auge … und mit dem zweiten warten wir noch ein bißchen 😉

D3 , das ist die mit dem weißen Strich auf der Brust, auch sie ein “dicke” schaun wir mal was draus wird.

D4 ,  dick, rund, satt und da läßt sich gut cool sein 😉

D5 zierlich, lebhaft, langbeinig, wird bestimmt mal eine große auch wenn sie vom Gewicht weit hinter manch anderen zurück ist

D6 der eher helle Aprikotrüde, wobei ich mir nicht sicher bin ob sich dieser erste Eindruck bewahrheiten wird.

D7 , der zweite große Black and Tan Rüde. Etwas lebhafter als sein Bruder, auch wenn das hier gerade nicht so aussieht

D8 – Apricotrüde mit Band , was man hier nicht sieht, weil er mit einem anderen verwechselbar wäre.

D 9  ein Apricotrüde mit einem winzigen weißen Fleck der momentan noch als Erkennungsmerkmal dient

D 10, das einzige Aprikot- Mädchen. Scheint sich aber zwischen den Jungs ganz gut zu behaupten.

D 11 , last but not least, ein wunderschöner Rüde, der mit dem letzten Platz gut leben kann 😉

und nach dem Wiegen und Begutachten lege ich sie dann wieder alleine ins Kuschelkörbchen, wo sie, friedlich schlafend, Mama eine längere Auszeit gönnen

Tschüß bis nächste Woche!

zurück zu     erste Wocheweiter zu     dritte Woche

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

nach oben
error: Content is protected !!