Glückspudel 'vom Salzburger Kopf'

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

Black and Tan

08auch schwarz/loh genannt
Englisch sprechende Länder nennen diese Hunde “Phantoms” und die Zeichnung “Phantom”- Marks” oder auf deutsch Markenfarben (wie Dobermann,Rottweiler, Gordonsetter, Rauhhaardackel und viele andere)

Die Black and Tan Pudel zeichnet ein ganz besonderer Charme aus. Sie sind von hoher Sensibilität, blitzgescheit, zu jedem Spaß und Sport zu motivieren, ein absoluter Gute-Laune -Hund und ein Hund für’s Herz. Sie können wunderbar mit sich selber spielen, wie ich es noch nie bei einem Hund sah, kommen aber auch zur Ruhe und liegen stundenlang unter meinem Schreibtisch während ich z.B. meine Homepage bearbeite.blata
Die offizielle Beschreibung :

Schwarz ist vorherrschend und wird vom Tan(braun) in symmetrischer Zeichnung leicht fließend unterbrochen, und zwar: vorzugsweise in den Augenbrauen, im Saum des Behangs, im Bart und an den Wangen, beidseitige Brustspiegel, alle vier Läufe und am After. Ein schwarzer Streifen an den Rückseiten oder schwarze Außenseiten der Läufe sind zulässig, jedoch nicht zu fördern.
Farbverhältnis: Vorzugsweise 80 % schwarz, 20 % tan.

Die Farbe der braunen Abzeichen variiert von dunkelbraun über rot bis hin zu hellem Aprikot . Auch silbrig-gräuliche Abzeichen kommen vor. Die Amerikaner haben für jede dieser Varianten einen eigenen Namen von “black and brown”, über “black and red” bis hin zu “black and silver”.

Die Tan-Zeichnung ist bei den Welpen oft farblich sehr kräftig Farbeausgeprägt, hellt aber früher oder später bei fast allen Hunden auf. Der Züchter sollte nicht nur der Tan-Farbe großen Wert beimessen, sondern sein Augenmerk auch auf den schwarzen Anteil des Felles richten. Viele black-and-tan Pudel vergrauen recht früh, das sollte natürlich züchterisch beachtet und keinesfalls zugunsten einer schönen Tanfarbe außer Acht gelassen werden.
Auf dem Bild  sieht man das Aufhellen recht deutlich, links Socke
mit zwei Jahren und rechts Dschinni dreijährig.

Die zweifarbigen Pudel “Black and Tan” und “Harlekin” werden als sogenannte “Neufarben” bezeichnet und in Sonderregistern geführt, da im Pudelstandard immer noch steht, dass ein Pudel einfarbig zu sein hat.

Natürlich ist das Blödsinn, auf alten Stichen undaltesbild2 Zeichnungen ist deutlich zu sehen, dass früher viele Pudel bunt waren. Zugegebenermaßen ist dort aber nie ein “Markenfarbener” zu sehen. Um die Entstehung dieser Zeichnung ranken sich viele Gerüchte, vom Einkreuzen anderer Rassen bis hin zur spontanen Mutation aus einfarbigen Eltern. Genau werden wir das nie ergründen, aber selbst wenn dort in grauer Vorzeit eine andere Rasse eingekreuzt wurde so kann eine solche Blutauffrischung jeder Hunderasse nur nutzen. Nicht umsonst werden heute Einkreuzungsprogramme empfohlen um die Rassen wieder gesünder zu machen. Und auch die Zwergpudel sind irgendwann mal durch Einkreuzen anderer Kleinhunderassen entstanden.
Wahrscheinlich erschien zu Beginn des Jahrhunderts der einfarbige Pudel “edler”(weil ganz einfarbige Hunde sicher eher selten waren)und wurde deshalb irgendwann als Wunschvorstellung in den Standard geschrieben. Darunter haben wir Bunte-Pudel-Züchter heute noch zu leiden , denn in vielen Ländern sind die Farben nicht anerkannt, gelten zweifarbige Pudel somit als “nicht reinrassig” und dürfen in offiziellen Clubs und Verbänden nicht gezüchtet werden. Auch unternimmt die FCI wiederholt Versuche, uns in eine eigene Rasse mit kuriosem Namen (z.B. Deutscher Wollhund oder bunter Lockenhund) zu drängen.
Mir, ganz persönlich, wäre das egal, denn meine Hunde sind und bleiben wie und was sie sind, egal welcher Name darunter steht, allerdings würde es für die FCI und VDHMitglieder die Auswahl an Zuchtpartnern und somit den Genpool stark einschränken, was noch keiner Rasse gut getan hat.

dschinni3jahreUnd um noch einmal zu zeigen wie wenig kalkulierbar die Farbentwicklung bei Black and Tan istdschinni2012 und wie sehr Ausnahmen alle Regeln bestätigen hier nochmal Dschinni, mit drei Jahren deutlich aufgehellt – und mit vier Jahren ist die Farbe fast wieder wie früher.

Dass es auch anders geht, zeigt Gizmo. Auf dem linken Bild ist er ein Jahr alt und rechts acht Jahre, er sieht immer noch genauso aus wie als Welpe.gizmoJana20132

 

p6socke3

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Socke hat mit sechs Jahren sowohl eine schöne Tanfarbe behalten als auch ihr intensives Schwarz ohne ein einziges graues Haar.

Jana hingegen ist im Tan komplett vergraut, nur an der Innenseite der Beine zeigen sich noch ein paar Reste der ehemaligen Farbe.

Viele Pudelfarben bringen im Laufe ihres Lebens Veränderungen mit sich, die einen vergrauen (wie wir ) andere verblassen, es liegt sicher an der Haarstruktur, die ähnlich gebaut ist wie das menschliche Haar. Wer damit nicht leben kann, sollte sich keinen anschaffen. Und immer wieder bekomme ich an dieser Stelle zur Antwort :

“Wenn das erstmal mein Hund ist, dann kann er von mir aus auch Lila werden, das ändert doch nichts an meiner Liebe zu ihm ”

das ist die richtige Einstellung, denn trotz aller “Abers” , mich faszinieren die BlackandTan Pudel immer noch und das wird auch so bleiben..

diedrei

Noch kurz erwähnt:

die Black-and-Tans mit schöner roter Zeichnung tragen meist auch die Farbe Aporicot genetisch in sich. So kann es hin und wieder bei solchen Verpaarungen passieren, dass auch komplett apricotfarbene Pudel geboren werden.p6titel

Das ist immer mal wieder ein schöner Farbtupfer und ich habe auch eine solche Hündin zur Zucht behalten. Dennoch wird es eine Ausnahme bleiben und auch die Aprikose aus Black-and-Tan(Pepper z.B.) wird mit einem Black- and- Tan- Rüden dann wieder zweifarbige Welpen bekommen.

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

nach oben
error: Content is protected !!