Glückspudel 'vom Salzburger Kopf'

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

Warum Pudel ?

Sandra Jenzer schrieb diese Geschichte :
meine Geschichte ” warum Pudel ” begann schon vor über 20 Jahren, als mir ein Allergiearzt mitteilte, dass ich auf nahezu jedes Tier mit Fell Fell und Federn allergisch reagiere. Er riet mir damals, dass, wenn ich mir trotzdem einen Hund anschaffen möchte, es ein Pudel sein sollte. Er besass selber einen und liess dessen Fell lang wie bei einem Bobtail wachsen. Aber meine Reaktion war, wie bei den meisten Leuten – alles, nur kein Pudel – iiiiih….sowas passt doch gar nicht zu Hardrock, Motorrad und cool sein 😉 .Schon meine gesamten Kindheit verbrachte ich mit Hunden und es waren alles super Mischlinge: Cocker-, Rauhhaardackel- (black and tan ;-)) und der letzte Balbo ein Labradormischling. Ich musste mir allerdings nach jedem Streicheln des Hundes die Hände waschen und beim Bürsten tränten mir die Augen. Mit dem Gesicht vermied ich die Nähe des Hundes. Ansonsten war alles problemlos. In den letzten Jahren sammelte ich auf Hundeausstellungen und bei Züchtern von vielen verschieden Hunderassen Haarproben, um zu testen, ob ich allergisch reagiere. Auch lieh ich mir Hunde aus, um sie daheim testen zu können. Viele Rassen werden als antiallergisch angeboten- hauptsächlich die, die nicht haaren. Aber auf alle reagierte ich allergisch.

Als antiallergisch werden auch neue “coole” Pudelmischlinge wie Labradoodle, Goldendoodle und Cockerpoo angepriesen. Was diese Hunde mehr oder weniger antiallergisch macht, ist das Fell des Pudels. Deshalb werden sie auch in der 2. Generation noch einmal mit einem Pudel gekreutzt. Das Ergebnis sieht fast aus wie ein Pudel- aber bei dem Fell kann man sich nie sicher sein, ob es wirklich mit der Allergie funktioniert, denn es könnte ja auch das Fell von der anderen Hundrasse durchschlagen. Das Fell der Welpen kann man auch nicht testen, da das richtige Fell erst mit 1 Jahr gebildet wird und sich dann wieder anders auf eine Allergie auswirken kann. Dann doch lieber gleich einen Pudel – Image hin oder her!

So versuchte ich es also mit einem Pudel. Von einer Bekannten konnte ich einen schwarzen gleichmässig geschorenen Rüden leihweise mit nach Hause nehmen. Und unglaublich – keine allergische Reaktion weder von mir noch von meiner Mutter, welche auf Hunde noch viel allergischer reagiert als ich. Auch mein Mann (vorher ein totaler Pudelgegner- tüftata und so… 😉 ) musste zugeben, dass dies ein richtig cooler Hund ist. Also alle Familienmitglieder waren begeistert vom Aussehen, dem Charakter und er funktionierte mit meiner Allergie. Juhui – die Suche nach meiner Traumrasse war zu Ende!

Endlich kann ich meine Nase in das Hundefell stecken und muss auch nicht mehr dauernd Händewaschen. Absolut keine Reaktion. Was für ein Genuss das ist, kann nur der nachvollziehen, der auch unter Allergien leidet…

Für Männer:

Mein Mann fährt Motorrad und betreibt täglich Sport (auch Kampfsport). Wenn er von seinen tollen Hunden schwärmt, denken alle gleich an Rottweiler, Schäfer oder Dobermann. Wenn er dann grinsend hinzufügt es handle sich um Pudel sollte man für die Reaktion der Leute eine Kamera dabei haben 🙂 . Oft liegt er mit Jira in der Hängematte, der Hund verliert ja kein Haar und stinkt nicht . Weisse T-Shirt bleiben weiss. Der Vergleich mit einem lebendigem Teddybär liegt nahe.

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

nach oben
error: Content is protected !!