Glückspudel 'vom Salzburger Kopf'

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

Kategorie-Archiv: die Wiese

die Wiese

Manch einer wird sich fragen was das eigentlich soll, diese Wiesenrubrik?  Das erkläre ich gerne. Nicht nur, dass ” die Wiese ” untrennbar zu meiner Hundehaltung gehört, denn ohne diesen Freiraum würde ich niemals so viele Hunde halten und wer täglich mehrmals so ein Stückchen Natur durchstreift nimmt auch jede kleine Veränderung wahr. Und schon seit Jahren habe ich mir vorgenommen, mal die Pflanzen zu zählen und einzeln aufzulisten die alle auf so einem Stückchen Wiese wachsen, das weder gedüngt noch irgendwie bearbeitet wird

Und das werde ich jetzt mal tun. Stichpunkt für die Zählung wird die Blüte sein und ich werde auch versuchen akribisch herauszufinden wie genau die alle heißen und vielleicht über manche interessante Geschichte dabei stolpern.

Ich tue das für mich! Wer mir dabei folgen möchte und wen es interessiert kann ja gerne mitmachen. Falls ich irgendwo falsch liege, freue ich mich auch über Korrekturen. Ich bin selber gespannt was dabei herauskommt und dass die Hunde immer dabei sind, ist selbstverständlich und sicher wird auf manchem Foto auch eine Nase oder ein Bein zu sehen sein 🙂

04.05. die Wiese im Mai / 1

Das schlechte Wetter kann man doch nutzen und wieder ein paar Fotos sichten, ein paar Kräuter und Gräser identifizieren und alles online stellen. Es macht einen unglaublichen Spaß und verändert das Bewußtsein so durch die Wiese zu streifen und täglich nach Neuem Ausschau zu halten. Und wenn ich wieder ein noch nicht erkanntes Blättchen entdecke kann ich es kaum erwarten bis das blüht, damit ich eine Chance habe nachzuschauen wie es denn nun heißt.

Hab ich sonst immer geglaubt es reiche wenn ich weiß, dass da ein Johanniskraut blüht stelle ich nunmehr fest, wie viel Sorten es davon gibt. Eine völlig neue Herausforderung sind auch die Gräser. Allein in meinem Bestimmungsbuch stehen die “wichtigsten” mit der Zahl 38. Das macht die Sache nicht einfacher. Und wenn ich mich dann für eines entschieden habe würde ich mich trotzdem freuen, falls es jemand besser weiß. Noch nichtmal die Bestimmungsbücher sind sich einig.

Glaube ich z.B. den Wiesenfuchsschwanz (13) erkannt zu haben

so fand ich ein Landwirtschaftliches Diskussionsforum wo man um die Verwechslung mit dem Lieschgras stritt 🙂 Nachdem aber der Fuchsschanz eindeutig der frühere ist und außerdem als begrannt bezeichnet wird habe ich mich letztendlich doch für ihn entschieden. Wer mehr weiß, her damit! Weiterlesen

31.03 die Wiese

die ersten Blüten auf der Wiese sind die wilden Narzissen, die schon seit zwanzig Jahren hier leben und jedes Jahr wieder blühen. Vor dem großen Felsbrocken ist sicher ein schönes warmes Mikroklima, das ihnen den Vorsprung vor allen anderen gibt 😉  Socke sieht, dass ich die Kamera zücke und setzt sich in Positur…. schlaues Söckchen 😉

26.03. die Wiese

So paradox es klingen mag, manchmal muss man zerstören um der Natur zu helfen. Der Teich mußte dringend tiefer werden, damit er im Sommer nicht zu warm wird und im Winter nicht durchfriert, was für alle seine Bewohner tödlich sein könnte.

Wir haben den Termin so früh wie möglich gelegt, gerade spät genug dass der Boden etwas abgetrocknet ist, aber früh genug bevor das Leben in allen Facetten unterwegs ist.

Da der Teich aus zwei klar definierten Hälften besteht, konnte alles was schwimmen kann rechtzeitig der Störung ausweichen auf die ruhige Seite. Die Froscheier haben wir mühevoll rausgeangelt, aber nicht damit gerechnet, dass noch so viele Grasfrösche darin sind. So standen wir die ganze Zeit bereit mit klammen Fingern und kalten Füßen um sie alle einzusammeln, damit sie nicht unter dem Schlammhaufen begraben würden. Wir füllten mehrere Eimer aber die Frösche waren nicht so einverstanden mit der kurzen Gefangenschaft und versuchten ständig zu entkommen.

Letztendlich konnten wir sie aber auch nach drei Stunden wieder entlassen, zwar ist ihre Sicht jetzt etwas eingetrübt, aber wie man deutlich sehen konnte hinderte sie das nicht am Fröscheln, denn man konnte schon kurz darauf wieder einige Paare herumschwimmen sehen 😉

Das Schlimmste an der Aktion? Könnt Ihr Euch vorstellen wie toll die Pudel den frischen Schlammberg finden? Ein echtes  Geruchsabenteuer! Und ja- die Folgen sind im Haus deutlich zu sehen und Alice brauchte gestern abend noch ne Dusche. Irgendwas ist immer 😉

die Wiese 10.03.

ich möchte hier eine neue Kategorie beginnen, Berichte von unserem Natur- und Pudelparadies, 4000 m² hinterm Haus, die zwar als Freizeitgelände für unsere Hunde gedacht sind, aber trotzdem (oder deshalb?) weitestgehend naturbelassen bleiben, mit einheimischen Gehölzen, bunter Blumenwiese(Magerrasen) und einem natürlichen Teich.  Unser ganz persönliches kleines Naturreservat wo Kröten, Frösche, Molche, Insekten, Vögel, Eidechsen und Igel sich darauf verlasssen können, dass niemand Gift spritzt oder alles totmulcht. Da ich davon ausgehe, dass die meisten Hundefreunde auch Naturfreunde sind, kann man vielleicht dieses Thema, welches heute aktueller ist denn je, aufgreifen und vielleicht den einen oder anderen Gedanken verbreiten.

Den Anfang des Jahres und die Eröffnung der “Saison” wird immer durch die ersten Grasfrösche begonnen, die eifrig in der sonnigsten Ecke des Teiches herumfröscheln und bereits wenige Tage später sieht man das Ergebnis. Bald werden zigtausende Kaulquappen herumwuseln und die Gelbrandkäfer, und Libellenlarven  werden sich satt essen. Dann haben wir auch immer Besuch von verschiedenen Schnepfen aus dem nahen Naturschutzgebiet Stegskopf, die sich an dem reich gedeckten Tisch bedienen. Und trotzdem bleiben am Ende noch genug übrig um das Überleben der Art zu sichern! Ist das nicht toll?

Kleinpudel – Black and Tan Pudel – Mittelpudel – Naturpudel-Allergie-Pudel

nach oben
error: Content is protected !!